2008 - Oler

Link zum DTB OL
Deutschland Seite der Orientierungsläufer
Förderverein Orientierungslauf e.V.
Direkt zum Seiteninhalt
Bis jetzt haben wir einzeln trainiert. Mit IOrienteering wird Bahn vorbereitet und kann dann von jedem zum beliebigen Zeitpunkt abgelaufen werden. Im Moment treffen wir uns einmal die Woche, aber nicht immer an einem bestimmten Wochentag.
Training


Nächster Wettkampf
an dem wir teilnehmen
2021

Rhön Rennsteig Sparkasse
Kontakt

2008

Wettkämpfe > Berichte


04-2008 SpringCup Hillerod/Dänemark, BRL KrausnitzerBerge/Unterspreewald,
Erfolgreicher Start in die Wettkampfsaison

Die ersten Wettkämpfe liegen hinter den Orientierungsläufern des SV Schmalkalden 04.

Nach einem einwöchigen Trainingslager der Bundeskader in Dänemark zeigte Resi Rathmann, beim anschließenden internationalen SpringCup Orientierungslauf in Hillerod (bei Kopenhagen) ihre gute Verfassung. In der Klasse Damen 16 errang sie Platz 12 von 66 Teilnehmerinnen, unter anderem aus Schweden, Dänemark, Tschechien und England!

Zuvor setzten sich als Gäste bei den Hessischen Landesmeisterschaften in Alsfeld Resi in der D16 als 2. und Constanze Rathmann in der Klasse D45 als 5. gut in Szene.

Vergangenes Wochenende fanden in den Krausnitzer Bergen (Unterspreewald) zwei Bundesranglistenläufe statt. In dem kuppierten märkischen Kiefernwald erreichte man die Kontrollposten meist nur mit direktem Kompasslauf, den Resi auch perfekt beherrscht. Sie ließ der Konkurrenz auf der Mitteldistanz von 2,9 km mit 12 KP keine Chance und siegte in 20:43 min. Knapp ging es in der Klasse Damen 45 zu. Die Laufzeiten lagen sehr eng beieinander. Constanze wurde 7. von 16 Starterinnen, Jens Rathmann in der H40 belegte Rang 23. Auf der Langdistanz benötigte Resi 41:22 min für ihre 5,3km mit 13 KP. Mit dieser guten Zeit wurde sie Zweite. Die gleiche Distanz hatte auch die D45. Constanze kam mit 52:48 min auf Platz 10.


24.04.2008 Deutsche Bestenkämpfe im Ultralang in Altenberg
Zweite beim Ultralang

Am vergangenen Wochenende kämpften 350 Orientierungsläufer bei den Deutschen Bestenkämpfe im Ultralang Orientierungslauf in Altenberg (Osterzgebirge) um gute Platzierungen. Die Wettkampfbedingungen waren sehr hart, denn widriges Wetter (dichter Nebel, Temperaturen von 3°) und ein Mittelgebirgswald mit teilweise schwer belaufbaren Untergrund verlangten genügend Kraft und Ausdauer auf den langen Strecken. In der Klasse Damen 16 hatte Resi Rathmann vom SV Schmalkalden 04 eine Bahn von 6,3 km mit 12 Kontrollposten vor sich. Nur der Französin Claire Sandevoir, die für OLV Steinberg startet, musste sie den Vortritt lassen. Resi wurde Zweite in einer Zeit von 61:27 min. Constanze Rathmann belegte in der D45 (6,4 km) Platz 8, Jens Rathmann in der H40 (12,2 km) Platz 17 und Otto Hellmann wurde in der H70 ( 5,2 km) Fünfter.

Der Bundesranglistenlauf auf der Mitteldistanz am Sonntag wurde wieder eine Herausforderung, denn die äußeren Bedingungen hatten sich nicht gebessert. Aber die Distanzen waren in den Klassen viel kürzer als am Vortag. Resi verlor nicht die Orientierung bei der Querung der vielen Wassergräben und siegte auf der 3,1 km Strecke mit 11 Kontrollposten in 25:06 min unter 10 Läuferinnen mit deutlichem Vorsprung von 5 min. Freuen konnte sich Constanze Rathmann über ihren dritten Platz in der D45 (12 Teilnehmerinnen). Otto Hellmann belegte Platz 6. Mit diesen sehr guten Platzierungen führt Resi Rathmann in der Bundesrangliste der Klasse D16.

Vor zwei Wochen wurde Resi Rathmann als Sportlerin des Jahres 2008 in Schmalkalden geehrt. Hiermit möchte sie sich bei den Wählern, die ihre Stimme für sie abgegeben haben, ganz herzlich bedanken.


05-2008 JJLVK Kirkel/Saarland
JJLVK

Am letzten Wochenende hieß es wieder auf zum Jugend- Juniorenländervergleichswettkampf (JJLVK) im Orientierungslauf. 32 Thüringer Orientierungsläufer , darunter auch Sepp und Resi Rathmann vom SV Schmalkalden 04, bestritten in dem kleinen Ort Kirkel im Saarland den JJLVK. Das Wetter war fantastisch und ließ gleich die Stimmung etwas steigen. Thüringen war leider dieses Jahr nicht sehr stark besetzt, somit war das Motto „Thüringen hat Klasse anstatt Masse“. Zu den Favoriten gehörten Sachsen, Hessen, Bayern und Westfalen. Am Samstag stand der Einzellauf auf dem Program, der gleichzeitig als Bundesranglistenlauf gewertet wurde. Da die Altersklasse D18 und D20 sehr schwach besetzt war musste Resi Rathmann aus der D16 in die D18 hochstarten. Sie lief die 6,2km lange Strecke mit 230 Höhenmetern in einer Zeit von 50:14 min und setzte sich damit gegen alle anderen, älteren Konkurrentinnen durch und erlangte einen unerwarteten Sieg in der Altersklasse D18. Anhand der Höhenmeter merkt man, dass das Gelände sehr steil war, an manchen Stellen fein kuppiert, mit dichtem Wegenetz und wechselnden Bewuchs. Dies wird am kleinen Kartenauszug sichtbar. Sehr gutes Orientieren mit Höhenprofil lesen und Kompasslauf waren gefordert. Dies konnte auch Sepp Rathmann in der Altersklasse H18 zeigen, der nach längerer Pause wieder in die OL-Saison gestartet ist und die 7,9 km lange Strecke mit 235 Höhenmetern und 19 Kontrollposten in einer Zeit von 1:17:27h bestritten hat.

Nach dem ersten Tag lag Thüringen auf Platz 5. Motiviert von vielen weiteren guten Ergebnissen stand am Sonntag die Staffel bevor. Eine neue Karte lag die OLer bereit. Die Staffeln bestanden aus Startläufer, der beim Massenstart Nerven zeigen musste, danach der zweite Läufer, der meistens der etwas schwächere Läufer ist und zum Schluss der Schlussläufer, der am besten nochmal alles Mögliche rausholt. Somit war die Aufstellung der Staffel in der Altersklasse D18 für Thüringen klar, Susen Lösch danach Lisa Müller (beide vom USV Jena) und als Schlussläuferin Resi Rathmann. Sie erzielten einen guten vierten Platz nach den Bayern, Sachsen und Hessen. Sepp Rathmann war Startläufer in der Altersklasse H18 und erlangte mit Johannes Gorecki (vom USV Jena) und Matthias Kretzschmar (vom OLV Weimar) einen sehr guten 5. Platz in einer Gesamtzeit von 2:43:25h. Sie hatten jeweils eine Strecke von 5,3km mit 265 Höhenmetern zu absolvieren.

Am Ende konnte Thüringen seinen 5. Platz um den Jugendpokal verteidigen und sich einen 3. Platz beim Juniorenpokal sichern, gesamt 5.Rang. In der Gesamtwertung gewann Sachsen (381 Punkte)vor Bayern (337 Pkt.) und Hessen (325 Pkt.). Nächstes Jahr möchten sie natürlich wieder bei dem JJLVK dabei sein, der dann im Bayern ausgetragen wird.


21.05.2008 Deutsche Meisterschaften Sprint in Hannover
Resi Dritte bei Sprintmeisterschaft im OL

Vergangenes Wochenende richtete der Turn-Klub zu Hannover (TKH) die Deutschen Meisterschaften im Orientierungslauf (OL) der Sprintdistanz aus, an denen auch Läufer vom SV Schmalkalden 04 teilnahmen. Die Wettkämpfe wurden im Georgengarten, rund um die Universitätsgebäude und in den angrenzenden Stadtteilen ausgetragen. Beim Sprint OL gibt es Qualifikationsläufe. Die Strecken sind kürzer, aber viele Kontrollposten sind anzulaufen und einige Altersklassen sind zusammengelegt. Resi Rathmann erreichte in der Klasse Damen D18 (Läuferinnen zwischen 14 und 18 Jahren) und Constanze Rathmann in der Klasse D 40 (Läuferinnen zwischen 40 und 54 Jahren) das A-Finale. Sepp Rathmann (H18) und Jens Rathmann (H40) qualifizierten sich für das B- Finale. Im Finale zeigte Resi, dass sie bei hoher Laufgeschwindigkeit auch sicher orientieren kann. Ihre Strecke von 2,5 km mit 12 Kontrollposten meisterte sie in sehr guten 15:26 min. Dies bedeutete einen hervorragenden 3.Platz. Mit 14:47 min gewann Claire Sandevoir vom OLV Steinberg, vor Susen Lösch (15:18 min) vom USV Jena. Knappe Abstände gab es auch in der Klasse D40. Constanze belegte in 17:45 min auf 2,3 km mit 18 KP Platz 18. Sepp benötigte auf 2,8 km mit 16 KP 18:13 min (Platz 9/B-Finale) und Jens auf 2,8 km mit 14 KP in 21:17 min (Platz15/B-Finale).

Außerdem fand am Sonntag ein Bundesranglistenlauf der Langstrecke im Deister bei Bredenbeck statt. Der Mittelgebirgshöhenzug versprach einige Höhenmeter. 4,6 km und 180 Höhenmeter hatte die Klasse D16 zu absolvieren. Resi erkämpfte sich Platz 4 in 38:38 min von 14 Läuferinnen. Constanze errang Platz 5 in der D45 (6,1 km in 69:59 min). Die Strecke von Sepp in der H18 war 8,8 km lang mit 300 Hm !!. Sepp wurde 15. in 99:54 min.


29.05.2008 Internationaler OstseeOL Usedom
Erfolgreich an der Ostsee

Ein kleines Team vom SV Schmalkalden 04 nahm am vergangenen Wochenende am 32.Internationalen Ostsee-Orientierungslauf auf Usedom teil. Die Wettkämpfer kamen aus Deutschland, Schweden, Polen , Belgien und Norwegen. Am Samstag war ein Orientierungslauf auf der Langdistanz im Küstenwald von Bansin zu bestreiten, der gleichzeitig als Bundesranglistenlauf in die Wertung kam. Die Strecke in der Klasse Damen 16 betrug 4,5 km mit 18 Kontrollposten (KP). Resi Rathmann meisterte die Orientierungsaufgaben in der Endmoränenlandschaft mit seinen zahlreichen kleineren und größeren Hügeln sehr gut. Nach 38:13 min überquerte sie die Ziellinie, die sich dieses Mal direkt am Strand von Bansin befand. Damit erkämpfte sie den Sieg in der D16 mit 6 Sekunden Vorsprung vor Hanna Klimkowska vom LKO Leszno und 18 Sekunden vor Claire Sandevoir vom OLV Steinberg. In der Klasse Damen 45 freute sich Constanze Rathmann (4,7 km mit 16 KP in 50:17 min) über Platz 5 von 16 Läuferinnen. 8,6 km, 20 KP und 300 Höhenmeter betrug die Strecke in der Klasse Herren 18 und 40. Das interne Familienduell gewann Sepp Rathmann (Platz 9 in der H18). Jens Rathmann belegte Platz 24 in der H40.

Am Sonntag war in Ückeritz ein OL auf der Mitteldistanz zu absolvieren. Kürzere Strecken, aber viele Kontrollposten verlangten schnelle Entscheidungen. Das Gelände war noch feiner strukturiert. Resi zeigte an einem Posten etwas Unsicherheit und büßte Zeit ein. Für ihre 2,7 km benötigte sie 25:29 min, Platz 8. Constanze orientierte sich sicher auf Platz 6 (2,8 km in 29:10min). Sepp lief seine 18 Kontrollposten auf der 4,5 km Bahn in 47:19 min (Platz 8). Mit dem Sieg am Samstag baute Resi ihre Führung in der Bundesrangliste der Klasse D16 aus.


06-2008Deutsche Meisterschaft Mitteldistanz Hohenfelden 2008
Sieg von Resi bei den Deutsche Meisterschaften

Der OLV Weimar war Ausrichter dieser Titelkämpfe und erwartete 850 Wettkämpfer im Alter von 10 bis 80 Jahren. Die Wettkampfkarte „Königstuhl“ war durch einen Höhenzug mit kleinen Seitentälern und einem Steilhang geprägt. Eine hervorragende Vorstellung lieferte die neue Meisterin Resi Rathmann ab. In der Klasse Damen 16 durfte die Bundesranglistenführende Resi als Letzte in ihrer Klasse auf die Strecke, die eine Distanz von 2,6 km mit 100 Höhenmetern und 14 Kontrollposten (KP) hatte. Resi lief schnell und fehlerfrei, obwohl viel Unterwuchs und Bruchholz auf der Strecke das Laufen sehr erschwerte. Mit der Laufzeit von 20:54 min ließ sie einmal mehr der Konkurrenz keine Chance und holte sich den deutschen Meistertitel mit 23 Sekunden Vorsprung vor Anna Biller vom SV Mietraching und 51 Sekunden vor Susen Lösch vom USV Jena. Insgesamt gingen in dieser Wettkampfklasse 20 Teilnehmer an den Start.

In der Klasse H18 erkämpfte Sepp Rathmann Platz 21 (4,1 km 19KP in 45:36 min).

Tags darauf wurde ein Bundesranglistenlauf der Langdistanz ausgetragen. Besonders der Steilhang (höchster Punkt 475 m), den alle Klassen zu überwinden hatten, ließ die Aktiven ins Schwitzen kommen. Wieder einmal zeigte sich Resi konzentriert und läuferisch in guter Form. Ihre Bahn von 4,6 km, 140 HM und 14 KP bewältigte sie in 39:41 min. Mit fast zwei Minuten Vorsprung sicherte sie sich den Sieg unter 19 Konkurrentinnen.

Anspruchsvolle 8,1 km , 265 Hm und 19 KP hatte Sepp zu bewältigen. Dies gelang ihn in einer Zeit von 79:49 min ganz gut. Er belegte Platz 16 von 30 Startern. Dieter Rathmann in der Klasse Herren 65 erkämpfte sich einen 7.Platz im Felde der 16 Mitstreiter.

Deutsche Meisterin in der Klasse Damen 40 wurde Kerstin Hellmann vom USV Dresden. Die frischgebackene Meisterin lebt in Schmalkalden und ist seit diesem Jahr Trainerin von Resi Rathmann.


20.06.2008 Deutsche Bestenkämpfe Mannschaft in Thalheim
Bestenkämpfe Mannschaft

Orientierungsläufer des SV Schmalkalden 04 waren am vergangenen Wochenende am Start bei den in Thalheim nahe Chemnitz vom USG Chemnitz ausgetragenen Deutschen Bestenkämpfen im Mannschaftsorientierungslauf. Trotz der Zurückstufung vom Status einer Meisterschaft kamen knapp 400 Läufer. Bei dieser Spezialdisziplin starten 3 Läufer eines Teams gemeinsam. Mit Dieter Rathmann, Otto Hellmann und Ulrich Fischer kämpften sie für Schmalkalden in der Klasse Herren 175 (das Alter der Läufer beträgt zusammen mindestens 175 Jahre). Ihre Strecke mit 5 Pflichtkontrollposten, die jeder anzulaufen hatte, betrug 3,2 km. Zusätzlich waren 25 Auswahlposten unter den 3 Läufern so aufzuteilen, dass kein Wahlposten vergessen wurde und sich alle ungefähr zur gleichen Zeit am vorletzten Posten wieder treffen, denn nur zu dritt durfte die Ziellinie passiert werden. Für diese Aufgaben brauchten sie im teilweise schwer belaufbaren Bürgerwald 78:13 min und belegten Platz 9.
In der offenen Kategorie, wo jeder mit jedem starten darf, erkämpfte das Team Resi und Constanze Rathmann mit Christine Rietschel vom USV Erfurt Platz 8 von 22 Mannschaften.

Am Sonntag stand ein Bundesranglistenlauf über die Mittelstrecke im Chemnitzer Zeisigwald auf dem Programm. Viele Posten mit vielen Richtungswechseln und drei sehr unterschiedlichen Geländetypen: schnell belaufbarer Hochwald, ein ehemaliges Militärgelände und als Höhepunkt der Chemnitzer Märchenwald erwartete die Wettkämpfer.
Für Schmalkalden fand ein interner Vereinswettkampf statt, denn 4 Läufer hatten die gleiche Bahn zu absolvieren. Doppelte Freude gab es bei Resi und Constanze Rathmann. In der Klasse Damen 16 lief Resi ihre 3,1 km mit 14 Kontrollposten fehlerfrei in 23:27 min zum 1.Platz unter 13 Konkurrentinnen. Constanze in der Klasse Damen 45 benötigte nur 3 min mehr für die gleiche Strecke und errang ihren ersten Sieg bei einem Bundesranglistenlauf, an dem 15 Läuferinnen in ihrer Klasse gestartet waren. In der Klasse Herren 65 erkämpfte Dieter Rathmann in 41:03 min Platz 9, Ulrich Fischer wurde 14. in der H60 in 50:03 min.


7.10.2008 DM Lang am Bodensee
Deutsche Meisterschaften im Orientierungslauf auf der Langdistanz

Ein kleines Team vom SV Schmalkalden 04 reiste in den Süden, in die Nähe vom Bodensee, um bei den Deutschen Meisterschaften im Orientierungslauf auf der Langdistanz um gute Platzierungen zu kämpfen. Die Karte „Heisser Forst“ versprach den 600 Teilnehmern ein Endmöränenzug mit vielen Senken und Hügeln und teilweise großflächigen Brombeer-bewuchs. Resi Rathmann in der Klasse D16 war eine der Favoritinnen. Sie hatte eine Bahn von 5,1 km mit 11 Kontrollposten (KP). Leider war es eine laufbetonte Strecke, wo sie ihr starkes Orientierungsvermögen nicht zeigen konnte. Es gewann Johanna Schmidt von Planeta Radebeul in der sehr guten Zeit von 35:00 min. Zweite wurde Susen Lösch vom USV Jena und Resi hatte als Viertplatzierte nur 9 Sekunden Rückstand zur Dritten, Anna Biller vom SV Mietraching. In dieser Klasse gingen 12 Läuferinnen an den Start. Sepp Rathmann lief in der Klasse H18 9,0 km mit 17 KP in 80:24min und belegte Rang 18. Dieter Rathmann in der H65 hatte eine orientierungstechnisch anspruchsvolle Strecke und kam auf Platz 15. In der H40 belegte Jens Rathmann (10,3 km) den 29.Platz.

Zur abendlichen Siegerehrung wurden auch die Bundesranglistensieger geehrt. Von allen Bundesranglistenläufen des Jahres gehen die 3 besten in die Wertung ein. Resi Rathmann konnte die Bundesrangliste in den letzten Jahren gewinnen. Dieses Jahr belegte sie Platz 3, hinter Susen Lösch und Johanna Schmidt.

Am Sonntag wurde der Deutschland-Cup (5-er Staffel) ausgetragen. Wir hatten in der Rahmenkategorie mit Resi, Dieter und Sepp eine „Enkel-Opa-Staffel“ am Start. Resi als Startläuferin wechselte nach gutem Lauf als 6. von 38 Staffeln auf Dieter. Dieter verlor nur ein paar Plätze und schickte Sepp als Elfter auf die Schlussrunde. Sepp konnte noch einige Gegner überholen und überquerte als Sechster die Ziellinie.

Resi Rathmann steht in 2 Wochen noch ein besonderer Höhepunkt bevor, denn die hat sich für die Jugend- Europameisterschaft qualifizieren können, die vom 09.-12.10.2008 in der Schweiz ausgetragen werden

















Ende 2008 TLM Sprint in Halle, TRL in Hohenfelden
Saisonabschluss der Orientierungsläufer

Vergangenes Wochenende bestritten die Orientierungsläufer des SV Schmalkalden 04 ihre letzten Wettkämpfe dieses Jahr.

In Hohenfelden bei Weimar wurde noch einmal um Punkte für die  Thüringenrangliste gekämpft. Auf der Mitteldistanz konnten Resi Rathmann  (D16), Sepp Rathmann (H18) und Otto Hellmann (H70) den 1. Platz  belegen. In der H65 wurde Dieter Rathmann Zweiter und Constanze Rathmann  in der D45 Vierte.

Am Sonntag wurden die Thüringer Landesmeisterschaften im Sprint in Halle  ausgetragen. Zwei Sprintläufe, die auch für die Deutsche Parktour  gewertet wurden, zählten für die Meisterschaft. Im offenen Heidegebiet  waren die Orientierungsaufgaben recht einfach und so stand die  Schnelligkeit im Vordergrund. Resi errang in der Klasse Damen 16 die  Silbermedaille hinter Susen Lösch vom USV Jena, Sepp (H18) belegte Rang 4  und Constanze (D45) Platz 3.

Dieser Wettkampf war einer von acht Ranglistenläufen im Jahr 2008, von  denen die besten vier Läufe in die Wertung der Thüringer Rangliste  eingingen. Spannend war es in der Klasse Damen 16. Der letzte Lauf  brachte erst die Entscheidung. Susen und Resi konnten 4 Siege vorweisen,  so entschied die nächst höhere Punktzahl zugunsten von Resi Rathmann  vor Susen Lösch. Constanze Rathmann in der Klasse D45 musste nur knapp  Renate Tröße vom SV TU Ilmenau den Vortritt lassen und wurde Zweite.  Sepp Rathmann (H18) konnte sich mit dem Sieg vom Vortag noch auf Platz 3  verbessern, Dieter Rathmann (H65) belegte Platz 2 hinter Herbert Weiß  vom SWV Goldlauter.

Damit liegt ein erfolgreiches Sportjahr hinter den Orientierungsläufern,  in dem vor allem Resi Rathmann mit der Bronzemedaille in der Staffel  bei der Jugend-Europameisterschaft in der Schweiz, den Deutschen  Meistertitel auf der Mitteldistanz, der Silbermedaille bei der Deutschen  Meisterschaft im Ultralang OL und als Dritte bei den Deutschen  Bestenkämpfen im Sprint herausragende Leistungen erzielte
Zurück zum Seiteninhalt