die 80´ - Oler

Link zum DTB OL
Deutschland Seite der Orientierungsläufer
Förderverein Orientierungslauf e.V.
Direkt zum Seiteninhalt
Bis jetzt haben wir einzeln trainiert. Mit IOrienteering wird Bahn vorbereitet und kann dann von jedem zum beliebigen Zeitpunkt abgelaufen werden. Im Moment treffen wir uns einmal die Woche, aber nicht immer an einem bestimmten Wochentag.
Training


Nächster Wettkampf
an dem wir teilnehmen
2021

Rhön Rennsteig Sparkasse
Kontakt

die 80´

Geschichte

Die Sache kam ins rollen

1981 war vom jungen Geodäten Ulrich Hengelhaupt aus Zella Mehlis und  Dieter Rathmann die erste Geländeaufnahme für eine ordentliche farbige  OL-Karte gemacht worden. Grundlage waren alte Meßtischblätter von  schlechter Qualität aus den 20er Jahren. Gezeichnet von Ulrich  Hengelhaupt war das dann die erste Schmalkalder OL Karte  "Hohleborn".Damit war im Südthüringer Raum die erste farbige OL-Karte  entstanden. 1982 musste der erste Wettkampf auf dieser Karte am Waldhaus  ausfallen. Im Winter war an zwei aufeinanderfolgenden Tagen viel  Nassschnee bei Windstille gefallen. Auf großen Waldflächen war es  dadurch zu katastrophalem Holzbruch gekommen. Die Waldwege waren kreuz  und quer zugefallen. Schon von der Sicherheit her (zahlreiche Hänger)  waren damit die Wälder für jegliches Betreten gesperrt worden. Viele  Betriebsbrigaden waren im gesteuerten Einsatz, um mit der Aufarbeitung  des Schadholzes zu beginnen. Selbst 1998 gibt es noch etliche Flächen,  auf denen das vermodernde Bruchholz kreuz und quer am Boden liegt und  tote Baumstümpfe (3-6m hoch) zahlreich stehen (Karte "Höhnberge"). Solch  eine Katastrophe kann uns immer wieder überraschen. Der Forst hat nicht  daraus gelernt. Schlanke hochaufgeschossene Bestände weisen schon auf  die Gefahr hin. Um den ausgeschriebenen Wettkampf als "l.Schmalkalder  Orientierungslauf' nicht ausfallen zu lassen, wurde von Dieter Rathmann  auf die Stadtrandkarte Märzenberg/Grasberg (s/w) zurückgegriffen. Das  Wettkampfzentrum war beim Bahnhof Stillertor. Davon sind keine  Unterlagen mehr vorhanden. Der Wettkampf auf niedrigem Niveau.
Im damaligen Zeitraum betreuten wir auch eine Kindergruppe in Sachen  Orientierungslauf. Durch die Lehrer Lesser (Schule Asbach) und Ulbrich  (Schule Siechenrasen) wurde unsere Sportart an diesen beiden Schulen  bekannt gemacht. Andre Eck, Thomas Hessenmöller und Frank Bauroth kamen  aus Asbach.

Am 5. Juni 1983 konnte dann zum "2.Schmalkalder Orientierungslauf' von  den Waldhausteichen aus auf der "Hohleborn" gelaufen werden. 87  Teilnehmer aus ganz Thüringen. Waldwege, die wegen dem Bruchholz noch  nicht belaufbar waren, waren auf jeder Karte mit roten Punkten versehen  worden. Beispiele sind abgeheftet noch vorhanden.
„3.Schmalkalder Orientierungslauf“ 29.April 1984. Ort: Nüßleshof  Karte:  Hohleborn   Teilnehmer 46.  Ergebnisliste ist noch vorhanden.    Wenige  Wege waren immer noch nicht wieder belaufbar. In Erinnerung ist noch,  dass eine Schülergruppe unter Leitung von Michael Grobe aus Weimar wegen  Schienenersatzverkehr zu spät kam. Sie waren zu Fuß vom Bahnhof  Wernshausen zum Nüßleshof gewandert! Auch diese konnten noch starten,  obwohl die Posten gerade schon eingeholt werden sollten.

„Kreisspartakiade Orientierungslauf“. 3.Juni 1984. Waldhausstraße Eingang Mäusegraben. Karte: Hohleborn.  21 Teilnehmer.

„Bezirksspartakiade Orientierungslauf“. 7.Juli 1984. Reichenbach. Karte: Hohleborn. Mit erwachsenen Gastteilnehmern.

„4.Schmalkalder Orientierungslauf“ 5.Mai 1985. Ehrenthal Waldgaststätte. Karte „Schmalkalden 1“. 95 Teilnehmer!
Erste farbige Karte von Dieter Rathmann aufgenommen und mit Hand gezeichnet.

„5.Schmalkalder Orientierungslauf“ 20.April 1986. Sportplatz Fambach
87 Teilnehmer. Als Skore-OL. Karte: Schmalkalden 1.

„6.Schmalkalder Orientierungslauf“ im Rahmen des 3.  Bezirksverbandstreffens des Deutschen Verbandes für Wandern, Bergsteigen  und Orientierungslauf. 11.Oktober 1986. 65 Teilnehmer. Ehrenthal.  Karte: Schmalkalden 1.

„7.Schmalkalder Orientierungslauf“. 5. April 1987. Ort: Sportplatz Mittelschmalkalden. 64 Teilnehmer. Karte: Schmalkalden 1.

„8.Schmalkalder Orientierungslauf“. 31.Mai 1987. Ort:  Schmalkalden-Roßbach. Karte: Schmalkalden 2. Ausgetragen als  Bezirksmeisterschaft/ Bezirksbestenermittlung und Kreisspartakiade. 45  Teilnehmer.
Zweite farbige Karte von Dieter Rathmann aufgenommen und mit Hand gezeichnet.

„2.Thüringer 24-Stunden-Orientierungslauf“. Ausgerichtet von Jena.  6./7.Juni 1987. Ort: Vorderes Döllendorf auf der Wiese der damaligen  Post- Wanderhütte (zwischen Schmalkalden und Metzels). Karte:  Schmalkalden 2.
Mannschaften (mit Durchläufe): Dresden 22, Lok ES Berlin 21, Pädagogik  Leipzig 19, BSG Post Schmalkalden 17, KMU Leipzig 16, Karl-Marx-Stadt  15, Mecklenburg 13, IHW Berlin 9.

„9.Schmalkalder Orientierungslauf“. 27.September 1987. Als Skore. Ort: Grumbach. Karte: Schmalkalden 2. 53 Teilnehmer.

„10.Schmalkalder Orientierungslauf“. 17.April 1988. Ort: Möckers  Sportplatz. 47 Teilnehmer. Karte: Schmalkalden 2. Am gleichen Tag  woanders DDR-Meisterschaft LOL.

 „11.Schmalkalder Orientierungslauf“. 18.September 1988. Ort: Volkers-Waldfrieden. Teilnehmer: 28. Karte: Schmalkalden 2.

„12.Schmalkalder Orientierungslauf“. 9.April 1989. 72 Teilnehmer. Ort: Grumbach. Karte: Schmalkalden 2.

„4.Thüringer 24-Stunden- Orientierungslauf“. Ausgerichtet von Jena.  14./15. Mai 1989 (Pfingsten). Ort: Alter Teich bei Rotterode. Karte:  Käbach.
Mannschaften(mit Durchläufe): Bad Düben 30, Aufbau Karl-Marx-Stadt 28,  Lok Weimar 28, Lok ES Berlin 27, Sued-Mix 26, TU Dresden 24,   Lok BC  Dresden 24, BSG Post Schmalkalden 24, ASG Mühlhausen 24, BSG Lok Erfurt  19.
Dritte farbige Karte von Dieter Rathmann aufgenommen und mit Hand gezeichnet.

„13.Schmalkalder Orientierungslauf“. 4.Juni 1989. Ort: Altersbach. 57  Teilnehmer. Als Bezirksmeisterschaft/ Bezirksbestenermittlung.
Karte: Käbach.

„14.Schmalkalder Orientierungslauf“. 1.Oktober 1989. Ort: Asbach-Schule. Start: am Ringberg. Karte: Käbach. 54 Teilnehmer.

Das waren die  achziger Jahre. Man kann sich an vieles kaum noch erinnern. Es wäre  schön gewesen, wenn es damals schon diese digitalen Kameras gegeben  hätte. Es wurden einige schöne Karten durch unseren Dieter geschaffen,  welche auch heute wieder für unsere Wettkämpfe genutzt werden.
Zurück zum Seiteninhalt